Home > Service > Reparatur & Wartung > Reifen & Kompletträder > Sicherheit
Tyre Safety

Sicherheit

Gute Reifen spielen eine Rolle für die Sicherheit Ihres Fahrzeugs.

Während abgefahrene Reifen Ihren Bremsweg auf nasser Fahrbahn um bis zu 70 % verlängern können, bietet Ihnen der richtige Reifentyp in Verbindung mit dem idealen Luftdruck und ausreichendem Profil in allen Fahrsituationen beste Traktion.

  • Der richtige Reifendruck

    Zu wenig oder zu viel Reifendruck verringert den Strassenkontakt und erhöht die Abnutzung des Profils sowie den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs. Daher sollten Sie den Luftdruck alle zwei Wochen überprüfen – wobei die Reifen für eine genaue Messung kalt sein müssen. Achten Sie darauf, dass die Ventilkappen immer fest sitzen und ersetzen Sie fehlende Kappen sofort, damit keine Luft austreten kann. Stellen Sie ausserdem sicher, dass die Ventildichtungen intakt sind. Ihr Reserverad sollten Sie mit etwa 0,1 bis 0,3 bar Extradruck befüllen. Generell gilt: Der Maximaldruck bei voll beladenem Fahrzeug sollte nie überschritten werden. Die richtigen Druckwerte finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Fahrzeugs.

  • Prüfen Sie die Profiltiefe

    Ein Profiltiefenmesser zeigt Ihnen schnell, ob das Profil Ihrer Reifen noch über dem vorgeschriebenen Minimum liegt. Sommerreifen sollten bei einer Tiefe von weniger als 3 mm ausgetauscht werden, Winterreifen benötigen mindestens 4 mm Profil, um bei Schnee die nötige Traktion bieten zu können.

  • Gefahr bei alten Reifen

    Im Allgemeinen sollte ein Reifen nach 6 Jahren ausgetauscht werden, selbst wenn er kaum genutzt wurde. Sie finden das Produktionsdatum an der Seitenwand des Reifens. Die Angabe „0702“ etwa bedeutet, dass der Reifen in der Kalenderwoche 7 des Jahres 2002 produziert wurde. Bei Reifen, die vor Dezember 1999 hergestellt wurden, erscheint nach der dritten Ziffer ein „<“. Ist Ihr Reifen bereits so alt, sollten Sie ihn schnellstmöglich austauschen. Dies gilt auch für das Reserverad.

Top