Home > Service > Mein Fahrzeug > Produkte-Rückrufe > Kuga PHEV Safety Action

Sicherheitsrückruf zum Ford Kuga Plug-In Hybrid

Ford führt aktuell einen Sicherheitsrückruf für den Ford Kuga Plug-In Hybrid durch. Die hiervon betroffenen Kunden wurden bereits per Anschreiben oder E-Mail in Kenntnis gesetzt.

Im Folgenden möchten wir Ihnen Informationen über die seitens Ford eingeleiteten Massnahmen geben. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Sicherheit unser oberstes Ziel ist.

Das tut Ford

Trotz einer umfassenden Testserie in der Vorbereitungsphase der Ford Kuga Plug-In Hybrid Markteinführung wurden in vereinzelten Fällen Probleme beim Betrieb der Hochvoltbatterie und insbesondere die Art und Weise wie das Fahrzeug die von der Hochvoltbatterie erzeugte Wärme ableitet, identifiziert. Bei einer sehr geringen Anzahl von Fahrzeugen hat dieser Entlüftungsvorgang zu einer Überhitzung geführt und als Folgereaktion einen Fahrzeugbrand verursacht. Aus diesem Grunde haben wir Sie gebeten, die Hochvoltbatterie an keine Ladestation mehr anzuschliessen und für jede Fahrt ausschliesslich den standardmässigen Auto EV-Modus zu wählen. Bei Beachtung dieser Instruktion ist Ihr Kuga Plug-In Hybrid in einem sicheren Fahrzustand.

Weiterhin tun wir alles, um die Ursache des Problems zu identifizieren und haben unser Globales Ford Team in die Lösungsfindung und schnellstmögliche Korrekturmassnahme mit eingebunden. Während dieser Prozess andauert, bitten wir Sie herzlich um Ihr Verständnis und versichern Ihnen, dass wir mit Hochdruck an einer Serviceaktion für Ihr Fahrzeug arbeiten. Sobald diese fertiggestellt ist, werden wir Sie via E-Mail oder Brief zwecks Terminvereinbarung bei Ihrem örtlichen Ford Vertragspartner kontaktieren.

Diese Information ist an Ford Kunden gerichtet, die ihren Ford Kuga Plug-In Hybrid bereits fahren, sowie an diejenigen Kunden, deren Fahrzeug kürzlich beim örtlichen Ford Vertragspartner in Reparatur befindlich war.

Das können Sie als Ford Kuga Plug-In Hybrid Kunde tun

Wenn Sie Ihren Ford Kuga Plug-In Hybrid bereits ausgeliefert bekommen haben und ihn fahren, laden Sie die Hochvoltbatterie Ihres Fahrzeugs aus Sicherheitsgründen vorübergehend NICHT mit dem Ladekabel auf, und fahren Sie Ihr Fahrzeug AUSSCHLIESSLICH im EV Auto-Modus.

Wie in unserer vorherigen Nachricht angekündigt, möchten wir uns für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten mit einem Gutschein für Serviceleistungen oder Teilekäufe in Höhe von CHF 350.00 entschuldigen. Zusätzlich offerieren wir Ihnen eine Tankkarte, die Sie bei BP Tankstellen bis zu einem Betrag von CHF 500.00 für Ihren Kuga Plug-In Hybrid einlösen können. Mit dieser Geste bringen wir unsere Dankbarkeit für Ihre Treue zur Marke Ford zum Ausdruck.

(Der Servicegutschein ist über Ihren Ford Partner, bei dem Sie das Fahrzeug erworben haben, ab Ende Oktober 2020 erhältlich. Die Tankkarte wird Ihnen persönlich an Ihre postalische Adresse zugestellt.)

Nochmals weisen wir darauf hin, dass Ihr Fahrzeug weder an eine öffentliche Ladestation noch an Ihre Haushaltsladestation angeschlossen werden darf, um die Hochvoltbatterie zu laden. Es ist ebenfalls wichtig, dass Sie Ihren Kuga Plug-In Hybrid für jede Fahrt in dem standardmässigen Auto EV-Modus nutzen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Ford Kuga Plug-In Hybrid mit der FordPass App zu verlinken (Apple App Store / Google Play). So stellen Sie sicher, dass stets die aktuelle Software für Ihr Fahrzeug aufgespielt ist, und Sie über unsere Kommunikationen immer auf dem laufenden sind. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihr Fahrzeug einfach mit der FordPass App verlinken.

Eine Videonachricht von Donato Bochicchio, Managing Director Ford Motor Company (Switzerland) SA.

Sollten Sie Fragen oder speziellen Mobilhaltungsbedarf haben, wenden Sie sich bitte an das Ford Kundenzentrum unter Telefon: +41 44 511 14 45 oder E-Mail: assistch@ford.com

FAQ’s für den Sicherheitsrückruf des Ford Kuga Plug-In Hybrid

  • Als Teil von Ford’s Sicherheitsprozessen wurde ein potentielles Sicherheitsproblem an der Hochvolt-Batterie des Ford Kuga Plug-In Hybrids festgestellt. Das Problem betrifft zunächst Fahrzeuge, die vor dem 25. Juni 2020 gebaut worden sind, sicherheitshalber werden jetzt sämtliche Ford Kuga Plug-In Hybrid Fahrzeuge überprüft.

    In dem sehr unwahrscheinlichen Fall eines technischen Problems bei der Hochvoltbatterie des Fahrzeugs, kann es dazu kommen, dass die Hochvoltbatterie heisse Gase ableiten muss, um Druck und Wärme auszugleichen. Dies kann unter Umständen zu einem Brand führen.

  • Ford sind einige wenige Fälle bekannt, in welchen es zu einer Feuerentwicklung bei Fahrzeugen gekommen ist. Diese Fälle werden aktuell mit Hochdruck genauer untersucht. Es sind keine Fälle bekannt, bei denen es zu Personenschäden gekommen ist.

  • Ford bewertet aktuell die am besten geeignete Abstellmassnahme für das Problem. Kunden werden individuell benachrichtigt, um Service-Termine mit ihrem Ford Händler zu vereinbaren, sobald diese Abstellmassnahme verfügbar ist. In der Zwischenzeit können die betroffenen Fahrzeuge sicher bewegt werden, solange die Hochvoltbatterie nicht mit dem Ladekabel geladen wird und das Fahrzeug im EV Auto Fahrmodus bewegt wird. Wir entschuldigen uns für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten.

  • Bis die Reparatur durchgeführt werden konnte, können Sie Ihr Fahrzeug weiterhin sicher fahren, solange sie die Hochvoltbatterie nicht laden und das Fahrzeug ausschliesslich im EV Auto Modus bewegen, dem Standard-Fahrmodus. Als Besitzer werden Sie individuell kontaktiert. Ziel ist es schnellstmöglich einen Termin bei Ihrem Händler zu vereinbaren, sobald die Abstellmassnahme verfügbar ist.

  • Im Auto-EV-Modus wird nur ein kleiner Teil der Batterie geladen, so dass das Fahrzeug weiterhin im Hybrid-Modus gefahren werden kann. Das Aufladen wird auf die Energierückgewinnung beim Bremsen beschränkt. Ihr Ford Kuga kann unter diesen Bedingungen sicher gefahren werden.

  • Der Ford Kuga Plug-In-Hybrid verfügt über 4 Fahrmodi:
     
    • EV Auto – dies ist der Modus der sicher genutzt werden kann und soll, bis die Abstellmassnahme durchgeführt werden konnte – er nutzt automatisch die verfügbare elektrische Energie und schaltet bei Bedarf den Verbrennungsmotor zu (Standard Modus)E
    • EV Jetzt – das Fahrzeug wird rein elektrisch angetrieben bis die geladene zusätzliche Reichweite aufgebraucht ist
    • EV Später – in diesem Modus wird die elektrische Ladung in der Batterie zur späteren Nutzung geschont. Das Fahrzeug fährt überwiegend im Hybridantrieb
    • EV Aufladen – ermöglicht das aktive Laden der Batterie durch den Benzinmotor im Stand
  • Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Vorgang haben, wenden Sie sich bitte an das Ford Kundenzentrum unter Telefon: 044 511 14 45, oder per E-Mail: assistch@ford.com.

Kontaktieren Sie uns

Top